SpoRAC meets Nanas – Nasser Start und großartige Gäste

Am 17. Juli war es endlich soweit – mit Bussen, in Fahrgemeinschaften und mittels der Bahn kamen rund 75 Teilnehmer in bereits ausgelassener Stimmung nach Hannover. Erster Anlaufpunkt war die Schwimmhalle des TSV Anderten, wo das OK-Team bestehend aus Diana Ohm und Martin Schüttler alle Teilnehmer begrüßte. Bei bestem Wetter wurden reichlich Bratwürste gegrillt, die Fähigkeiten am Tischkicker verglichen und vor allem viele Gespräche geführt mit vielen neuen Gesichtern und alten Bekannten in gemütlicher Biergartenatmosphäre. Nachdem es zunehmend dunkler wurde, konnte das eigentliche Highlight des Freitags beginnen – die Dark-Light-Poolparty. Die dekorierte Schwimmhalle, die kreativ bemalten Teilnehmer und die teils bunten Badeklamotten ließen die Halle vielfältig leuchten. Neben einem Schwimmwettbewerb stand vor allem das Chillen und Feiern im Vordergrund des Abends. Spät in der Nacht ging es dann noch in die Sansibar, um den Abend bei bester Partymusik ausklingen zu lassen.

Am Samstagmittag folgte dann eine Sight-Seeing-Fotorallye quer durch Hannover. Die Teams hatten die Aufgabe verschiedene Bauwerke der Stadt zu finden und bestmöglich für kreative Fotos zu verwenden. Die Aufnahmen die am Abend gezeigt wurden, führten allgemein zu großem Gelächter. Zum Essen wurde nach der Rallye in das Clubheim von Hannover 96 eingeladen. Neben einem großen und vielfältigen Buffet freuten sich die Teilnehmer vor allem auf die Diskussionen. Zuerst präsentierte Haider Hassan die aktuelle Situation des SpoRAC e.V. und diskutierte mit dem Auditorium über die weitere Zukunft. Im Anschluss folgte das Highlight des Samstags – die Diskussionsrunde mit Martin Kind (Klubpräsident Hannover 96 und Investor), Frank Wettstein (CFO HSV AG) und Christopher Blümlein (Geschäftsführer Finanzen Mainz 05). Schwerpunktthema war neben dem Einstieg von Investoren bei Fußballunternehmen vor allem die grundsätzliche Finanzierung und Kostenstruktur der Clubs. Alle Diskussionsteilnehmer standen den Mitgliedern danach noch für persönliche Fragen zur Verfügung. Gegen Mitternacht wurde zum Abschluss in der Innenstadt noch einmal richtig gefeiert.