Aktuelle Neuigkeiten

Blick hinter die Kulissen der Sportmarketingforschung – und beratung

Am 28.04.2014 machte sich der SpoRAC mit einer Gruppe von 15 wissbegierigen Sportmanagern auf die Reise nach Köln zum Forschungs- und Beratungsunternehmen im Bereich Sportmarketing. Repucom, einigen auch bekannt als Sport + Markt oder IFM Sports, führte 2013 die verschiedenen „Brands“ zur weltweit einheitlichen Marke „Repucom“ zusammen. Die Aufgabenfelder des anerkannten Meinungsführers im globalen Sportbusiness sind dabei unter anderem die Marktforschung, Media Evaluation und Beratungsdienstleistungen für beispielsweise Sponsoren, Vermarkter oder Medien. An diesem Tag durfte der SpoRAC nach einem herzlichen Empfang und einem kurzweiligen Vortrag zum Einstieg, einen genauen Blick hinter die Kulissen der Marke Repucom werfen. Dabei präsentierten einige Mitarbeiter spannend und aufschlussreich die wichtigsten Bereiche des Unternehmens. Anschließend erhielten die Studierenden die Gelegenheit anhand einer Fallstudie aus der täglichen Praxis, das bereits Erlernte umzusetzen. Eifrig und interessiert wirkten alle an der Aufgabe mit und präsentierten ideenreiche Lösungsansätze. Abschließend rundeten Snacks und Getränke den inhalts- aber mit Sicherheit auch lehrreichen Tag ab.

Der SpoRAC freut sich sehr, dass viele interessierte Studierende dieses tolle Angebot wahrgenommen haben. Ein besonderer Dank gilt dem Unternehmen Repucom für ihre spannenden und aufschlussreichen Einblicke hinter die Kulissen der Sportmarketingforschung – und beratung.

„Das flotte SpoRAC-Schiff auf Kurs halten“

csm_Vorstand_2014_83f8ce8a93

Alexander Kiel (l.) und Lutz Thieme (r.) verlassen den SpoRAC-Vorstand, dem u.a. Julia Maurer, Michael Wrulich (2. v.r.) und Haider Hassan angehören

csm_SpoRAC-GF_fee6f7ccbc

Julia Bachmann (2.v.l.), Alex Buchmüller (r.) und Chris Oderwald (l.) übergeben Larissa Hofmann und Simon Helbach das Geschäftsführungsamt

Mit der diesjährigen Mitgliederversammlung des SpoRAC e.V. geht eine Ära zu Ende. Nach zwölfjährigem, ehrenamtlichen Engagement für unseren Alumniverein der Sportmanager am RheinAhrCampus ziehen sich Dr. Alexander Kiel als Vorsitzender und Prof. Dr. Lutz Thieme aus dem SpoRAC-Vorstand zurück und begleiten ab sofort die Geschicke des Vereins als einfache, aber weiterhin aktive Mitglieder. „Die Zeit ist reif für neue Gesichter und frische Ideen“, erklärten die beiden Gründungsväter des SpoRAC e.V. ihre Entscheidung. „Mit dem neuen Vorstand ist unser Netzwerk aber bestens für die Zukunft aufgestellt, so dass wir ruhigen Gewissens die Verantwortung übergeben können.“

Diese wird von nun an von einem fünfköpfigen Absolvententeam getragen. Neben den beiden bisherigen Vorstandsmitgliedern Michael Wrulich und Haider Hassan wurden Julia Maurer, Sebastian Schneider und Gunter Archinger in den Vorstand gewählt. Den Vorsitz für die nächsten beiden Jahre übernimmt dabei Haider Hassan.

Einen Wechsel gab es auch in der SpoRAC-Geschäftsführung, die traditionell von Studierenden übernommen wird. Turnusmäßig nach einem Jahr verabschiedete sich das bisherige Trio Julia Bachmann, Alex Buchmüller und Chris Oderwald und übergab Larissa Hofmann und Simon Helbach das Zepter.

Mit Daniel Mey wurde auch das neue Gesicht der Geschäftsstelle vorgestellt. Er folgte bereits zu Jahresbeginn unserer bisherigen Büroleitung Esther Zimmermann, die sich beruflich einer neuen Aufgabe gewidmet hat.

Den personellen Änderungsreigen komplettierten Theda Gröger und Marion Reichert, die künftig das Amt der Kassenprüfer bekleiden.

Das Protokoll der Mitgliederversammlung wird in Kürze veröffentlicht. An dieser Stelle danken wir allen aus ihrem Amt scheidenden SpoRAClern, insbesondere Alexander Kiel und Lutz Thieme, für ihren herausragenden Einsatz für unseren Alumniverein! IHR habt einen tollen Job gemacht – die neue Mannschaft wird ihr Bestes geben, das flotte SpoRAC-Schiff auf Kurs zu halten.

Herausragender Besuch zum Semesterstart

csm_sportforum_schneeloch_d273dabe74

Walter Schneeloch beim Sportforum

Walter Schneeloch sorgt für exklusive Einblicke in die deutsche Sportpolitik

Ein Auftakt nach Maß! Beim ersten Sportforum des neuen Semesters am Montagabend, 07.04.2014 durfte der SpoRAC e.V. mit Walter Schneeloch kein geringeren als den Vizepräsidenten des DOSB begrüßen. Die seltene Chance, eine herausragende Persönlichkeit des deutschen Sports direkt vor der Haustür treffen zu können, hatte gut 50 Studierende an den Campus gelockt – wenn sie nicht gleich dort geblieben waren.

Prof. Dr. Lutz Thieme, der diesen Besuch unter anderem möglich gemacht hatte, begrüßte Walter Schneeloch herzlich und eröffnete ein informatives Sportforum zum Thema „Herausforderungen der Sportentwicklung nach den Olympischen Winterspielen in Sotschi“. Sehr offen, transparent und kritisch setzte sich Herr Schneeloch  mit verfehlten Zielsetzungen, verpassten Medaillenrängen und notwendigen Konsequenzen auseinander. Gründe für das „schlechte“ Abschneiden in Sotschi seien der gestiegene internationale Konkurrenzdruck und eine fehlende Leistungsorientierung am Weltmaßstab. Bei seiner Auseinandersetzung mit der zunehmenden Kommerzialisierung des Sports fragte der Referent die angehenden Sportmanager: „Welchen Sport wollen wir noch?“ und „Wofür steht der DOSB und wofür nicht?“. Eine Frage, die auch im Nachhinein für reichlich Gesprächsstoff sorgte und in der die Konzentrationsmöglichkeiten auf ausgewählte, erfolgversprechende Sportarten genauso diskutiert wurden, wie die Rolle des Sports als Orientierung speziell für junge Menschen. Nach lebhaftem Austausch zog Walter Schneeloch ein eigenes Fazit: „Ohne Breite keine Spitze und ohne Spitze keine Breite“ und stellte damit die Bedeutung der allgemeinen Sportförderung als Basis für herausragende Leistungen heraus.

Der SpoRAC freut sich sehr, dass so viele Zuhörer dem spannenden Vortrag lauschten. Ein besonderer Dank gilt unserem Gast Walter Schneeloch für seine exklusiven Einblicke in die deutsche Sportpolitik und einem herausragendem Sportforum am RheinAhrCampus