Kick-Off

Im Rahmen des SpoRac Meets startete das Mentoring-Programm mit einer Kick-Off Veranstaltung, bei der am Vormittag die vier ausgewählten Mentees der Projekt-Gruppe vorgestellt wurden. Im Anschluss an die Vorstellungsrunde bekamen die Mentees auch schon die erste Aufgabe in Form eines kleinen Workshops. Die Mentees sollten sich ihre Ziele für das kommende Jahr setzen und ihre Vorstellungen für das Programm festhalten. Anschließend tauschten sich die zwei Bachelor- und Masterstudenten des Mentoring-Programms über ihre Ergebnisse aus und lernten sich untereinander kennen. Nach dieser Aufgabe kamen nach und nach die Mentoren hinzu und es ging zu einem gemeinsamen Mittagessen. Zu diesem Zeitpunkt wussten weder Mentee noch Mentor, wer ein Team bilden wird. Nach dem gemeinsamen Essen und erstem Kennenlernen ging es für die Mentoren an die Arbeit bzw. an das Briefing von der Projekt-Gruppe. Am Nachmittag erfolgte dann das sogenannte „Matching“ zwischen Mentee und Mentor. Nach und nach wurden die Mentees den Mentoren zugewiesen und der große Vorhang wurde gelüftet. Der Schützling und sein Förderer hatten nun die Gelegenheit sich kennenzulernen und auszutauschen. Als Eisbrecher diente dabei eine erste gemeinsame Aufgabe für das Mentoring-Team, bei der Mentee und Mentor innerhalb von drei Minuten Dinge aufschreiben sollte, die ihm/ihr bei seiner/m Matching-Partner aufgefallen sind. Anschließend wurden die festgelegten Ziele der Mentees mit dem Mentor abgestimmt und die weiteren Schritte (z. B. erstes Treffen) individuell vereinbart. Das SpoRac Meets im Anschluss an die Kick-Off Veranstaltungen diente optimal zum weiteren Kennenlernen zwischen Mentee und Mentor.

Auf Stimmenfang bei den Mentees

Carina Prost (Master-Studentin): Das Wochenende war die perfekte Mischung aus Programm und Netzwerken. Ich bin gespannt, was das Mentoring-Programm im nächsten Jahr bereithält und vor allem, ob ich meine Ziele wirklich erreichen konnte. Im SpoRAC hat man ja auch immer direkt ein Gesprächsthema, sodass man auch andere RACler schnell kennen lernt. Aber was beim Meets passiert, bleibt beim Meets. Da muss sich schon jeder selbst ein Bild machen! Bis nächstes Jahr!

Katharina Schmitz (Master-Studentin): Ich bin sehr froh darüber, als Mentee ausgewählt worden zu sein. Das SpoRAC-Mentoringprogramm bietet uns eine tolle Chance, gemeinsam mit einem Mentor an dem Erreichen unserer Ziele im Studium zu arbeiten. Die Mentoren bringen ganz unterschiedliche Qualitäten, Erfahrungen und Netzwerke mit sich und sind allesamt sehr nett. Sie im Rahmen des SpoRAC Meets kennenzulernen war eine gute Idee. So hatten wir die Möglichkeit, über ein Wochenende hinweg immer mal wieder Zeit miteinander zu verbringen und dabei evtl. auch das ein oder andere kühle Getränk zu uns zu nehmen.

Julian Schmitz (Bachelor-Student): Als Teilnehmer des SpoRAC-Mentoringprogramms gehörte für mich der Freitagmittag schon zu den absoluten Highlights des Wochenendes. Nach einem kurzen Workshop mit den anderen Mentees und den Organisatoren des Programms, konnte ich endlich meinen eigenen Mentor kennenlernen. Mit Florian Götte wurde mir ein Mentor zugewiesen, der super zu mir passt und mit ihm ich mich auch auf Anhieb sehr gut verstanden habe. Ich freue mich sehr, mit ihm ab sofort zusammenzuarbeiten dürfen! Generell lief der Kickoff des Programms in einer sehr angenehmen Atmosphäre ab, wodurch den ganzen Tag über eine lockere Stimmung herrschte.

Lasse Dieckmann (Bachelor-Student): Das SpoRac Meets war für mich der ideale Rahmen für den Start des Mentoring-Programms. Der Workshop für uns Mentees war in meinen Augen sehr hilfreich, um sich über seine eigenen Ziele und Erwartungen an das Programm im Klaren zu werden. Ich bin mehr als zufrieden mit meinem Mentor Victor vom Kolke und blicke voller Erwartungen auf das kommende Jahr. Das gesamte Wochenende hat mir sehr viel Freude bereitet und war eine ideale Mischung aus Netzwerken, Sport und natürlich Spaß.